Sandstrahlen von Stahlkonstruktionen

Stahlkonstruktionen werden abrassiv behandelt um Korrosionsschutz auftragen zu können bzw. das Gefüge der Unterkonstruktion zu begutachten.

Zur Beeinträchtigung der Stahlkonstruktion führen mehrere Einflussfaktoren wie Witterungseinflüsse, Emissionen der Umgebung, technische und systembedingte Schäden. Korrosionsstimulatoren beschleunigen dazu noch den Korrosionsvorgang.

Das Strahlverfahren kann mittels verschiedender Strahlmittel und unterschiedlich hohem Druck vorgenommen werden. Quarzsand wird wegen der Silikosegefahr nicht mehr angewandt.